Streit um das Heilige Land

Der gegenwärtige Konflikt in Israel/Palästina ist nur ein Höhepunkt in der Geschichte der Auseinandersetzungen im Nahen Osten. In ihm verflechten sich jahrhundertealte politische Interessen, mangelndes Verständnis zwischen Orient und Okzident sowie unterschiedliche soziale und ökonomische Lebensgrundlagen. Dazu spielen vorgeschobene wie tatsächliche Interessen dreier Weltreligionen eine große Rolle. Jerusalem, die Heilige Stadt, wurde zwei Völkern zum Inbegriff ihrer Nationalität, deren Ansprüche seit dem 20. Jahrhundert in erbittertem Widerstreit liegen.

Dieter Vieweger

Streit um das Heilige Land

Was jeder vom israelisch-palästinensischen Konflikt wissen sollte

 

Erschienen im Gütersloher Verlagshaus (Juli 2010)
zahlr. Landkarten, Fotos, Übersichten; durchgehend 4fbg.
6., erweiterte und aktualisierte Auflage, 2017

ISBN: 978-3-579-06757-5
343 Seiten / 19,95 € [D] || € 20,60 [A] || CHF 26,90 (empf. VK-Preis)
Paperback, Broschur
Format: 15,0 cm x 22,7 cm

 

Rezension auf SpiegelONLINE

Dieter Vieweger hat dieses Buch für Menschen geschrieben, die von Europa aus den Konfliktherd „Israel/Palästina“ betrachten. Er möchte die Vorgänge in Nahost überschaubar sowie die Vielschichtigkeit der historischen und gegenwärtigen Interessenlage in ihrer Komplexität nachvollziehbar und fassbar machen. Den Rufen nach schnellen und radikalen Lösungen – welcher Gruppierung oder Geisteshaltung auch immer -  kann nur mit Sachinformation begegnet werden.

Zahlreiche Landkarten, Übersichten, Fotos, Kurzportraits und Zitate veranschaulichen die Darstellung und erleichtern den Einstieg in die komplexe Materie.

 

Die beiden Vorworte - eines aus arabischer, das andere aus israelischer Feder:

Das vorliegende Buch von Dieter Vieweger zeugt nicht nur von Mut, sondern vor allem auch von tiefer Verbundenheit mit Palästina und Israel, mit ihrer Geschichte und mit den darin lebenden zwei Völkern und drei Religionen. Der renommierte Archäologe Vieweger verlässt das vertraute Terrain der eigenen Expertise, um sich einem hochkomplexen Konflikt zu widmen, der seit Jahrzehnten einer Lösung harrt und viel Leiden verursacht. Dieter Viewegers Bemühen, in sachlicher Schilderung und vorsichtiger Deutung den verständlicherweise höchst unterschiedlichen Erfahrungen, Empfindungen und ›Mythen‹ beider Seiten eine Sprache zu verleihen, verdient Respekt. In aller gebotenen Sachlichkeit bleibt er dabei stets engagiert. Präzise zeichnet er Konfliktlinien nach, beleuchtet die zu Grunde liegenden religiösen Motive im Judentum und im Islam und ermöglicht nicht nur einen Überblick über wesentliche Entwicklungen des Nahostkonfliktes bis zur Gegenwart, sondern – nicht zuletzt durch eine eindrückliche Auswahl von Zitaten – auch einen Einblick in die Welt der Empfindungen, Deutungen und Hoffnungen der Beteiligten. Vieweger verzichtet dabei weitgehend auf konkrete politische Lösungsvorschläge. Als lokale evangelisch-lutherische Kirche im Dienste Christi teilen wir Viewegers Hoffnung, dass nach 13 erfolglosen Friedensinitiativen seit 1987 endlich konkrete Schritte in Richtung Zweistaatlichkeit erfolgen müssen. Die Sicherheit Israels ist dabei abhängig von der Gerechtigkeit und von der Freiheit für die Palästinenser, und der Friede und die Gerechtigkeit für Palästina sind gleichzeitig abhängig von einer gesicherten Existenz des Staates Israel. Die Entstehung eines unabhängigen palästinensischen, neben Israel gleichberechtigten und in Frieden lebenden Staates innerhalb der Grenzen von 1967 und ein für alle, Juden, Muslime, Christen, Israelis und Palästinenser offenes Jerusalem sind diesbezüglich wesentliche Komponenten. Ebenso das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf eine gerechte Lösung entlang der UNO Beschlüsse, ein Siedlungsstopp sowie eine faire Verteilung der natürlichen Ressourcen. Als ELCJHL glauben wir, dass es jetzt an der Zeit ist, diesen Frieden, den beide dringend brauchen, zu schaffen. Dabei fühlen wir uns als christliche Kirche einem lösungsorientierten Prozess verpflichtet, der Pro-Israel oder Pro-Palästina-Denkschemata hinter sich lässt, gegenseitiges Verständnis und Versöhnung fördert, Wahrheit und Gerechtigkeit einschließt. Daran wird kein Weg vorbeiführen, auch wenn es nie allen gefallen, ja viele verärgern wird.

Es ist Dieter Viewegers vorliegendem Buch eine breite Leserschaft zu wünschen, weil es Außenstehenden eine leicht verständliche Auslegeordnung der wesentlichen Aspekte bietet und Verständnis für Verletzungen, Ängste und Hoffnungen der je anderen Seite fördert. Eine unabdingbare Voraussetzung für einen Frieden, auf den wir nun schon so lange warten …

Dr. Munib A. Younan 
Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche 
in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL)
 

Kaum ein anderer Konflikt hält die Welt so in Atem wie der Krieg um Israel/Palästina. Dabei fällt es bereits schwer, allein die Grenzen dieses Konflikts abzustecken. Ringen hier Juden gegen Muslime? Nein, auf beiden Seiten kämpfen auch Muslime und Christen. Sind es Juden und Araber, oder Israelis und Palästinenser? Auch diese Definition ist kaum ausreichend, war der Nahe Osten doch seit Menschengedenken ein Spielball der Supermächte und regionaler Akteure. Die USA, der Iran und arabische Staaten mischen heute in einem Konflikt mit, der früher einer der Austragungsorte des Kalten Krieges war. Selbst die Frage, worum es in diesem mehr als 130 Jahre alten Krieg geht, ist nicht einfach zu beantworten. Verschiedene Autoren wähnen hier einen Streit um Land, einen Wettkampf der Religionen, einen Kampf der Kulturen, einen Klassenkampf oder die Spätfolgen europäischer Kolonisationspolitik. Und ebenso, wie die Meinungen über die Ursachen auseinanderklaffen, streitet man über Recht und Unrecht. Wer ist Täter und wer Opfer? Wer ist schuld an dem nicht enden wollenden Blutvergießen? In dem andauernden Zwist im Heiligen Land scheint nur eines klar: Er ist vielschichtig, undurchsichtig und äußerst komplex.

Der anerkannte Archäologe Professor Dieter Vieweger ist auf einzigartige Weise dazu prädestiniert, Ordnung in dieses verwirrende Chaos zu bringen. Seine erfolgreichen Kinderbücher vermitteln selbst kleinen Knirpsen ein gutes Verständnis komplexer Materien. Seit Jahren vollbringt er den unmöglichen Spagat zwischen den verschiedenen Akteuren des Konflikts. Jetzt wagt er sich in ein neues Gebiet vor.

Als einfühlsamer Beobachter und Kenner der Archäologie weiß Vieweger um die Tiefenwirkung der Vergangenheit, die emotionale und fast mystische Bedeutung, die die Geschichte der Region für alle Beteiligten hat. Er zeigt dabei Empathie, verliert aber nie die notwendige wissenschaftliche Distanz zum Objekt seiner Betrachtungen.

In diesem Buch kommen viele unterschiedliche Stimmen zu Wort; die beste Voraussetzung, um alle Seiten besser zu verstehen. Es bietet Uneingeweihten einen guten Einstieg und die Gelegenheit, diesen ebenso bedeutsamen wie komplexen Konflikt zu entwirren und seine verschiedenen Grundlagen zu verstehen. Aber auch Kenner werden in diesem Buch ein umfangreiches Nachschlagewerk des Nahostkonflikts entdecken, dessen Lektüre neue Perspektiven und Betrachtungsweisen eröffnet.

Dr. Gil Yaron 
Nahostkorrespondent, Publizist und Buchautor