Ehrenpromotion für Dieter Vieweger

fotografiert von Michael MutzbergAm 8. Juli 2009 verlieh der Fachbereich A Geistes- und Kulturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal den Ehrendoktortitel Dr. phil. h. c. an Professor Dr. Dr. Dieter Vieweger.
Der feierliche Festakt fand im großen Hörsaal der Universität auf dem Campus Freudenberg mit 250 Gästen statt.

 

Nach einer musikalischen Einstimmung begrüßte der Dekan des Fachbereichs A, Prof. Dr. Gerrit Walther die Anwesenden. Er betonte, dass die Fakultät bei der Auszeichnung nicht auf Größe und Bedeutung eines Faches sehe, sondern die Persönlichkeit des Forschers und „Philologen", d.h. Liebhabers der Wissenschaft, und einen begnadeten Lehrer ehren wolle.

Es folgten Grußworte von
Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal
Prof. Dr. Günter Ruddat, Rektor der Kirchlichen Hochschule Wuppertal (PDF-Download)
Prof. Dr. Hans-Joachim Gehrke, Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin
und Kirchenrat Pfarrer Eckart Schwab, für die Evangelische Kirche im Rheinland.

Die sehr persönliche Laudatio hielt der Althistoriker Professor Dr. Wolfgang Orth - sie ist hier im Wortlaut nachzulesen. (PDF-Download)

Dekan Prof. Dr. Gerrit Walther verlas die Ehrenpromotionsurkunde und überreichte sie dem Laureaten.

„Der Fachbereich A Geistes- und Kulturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal verleiht Professor Dr. theol. habil. Dr. phil. Dieter Vieweger den Grad eines Doktors der Philosophie ehrenhalber Dr. phil. h. c.
Er würdigt hiermit seine herausragenden Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Vorderasiatischen und der Biblischen Archäologie, seine überaus erfolgreichen Bemühungen, Fragestellungen und Ergebnisse seines Fachs einer breiteren Öffentlichkeit nahezubringen, und sein beeindruckendes Engagement in einer Krisenregion, das sich in der Leitung von Instituten sowohl in Jerusalem als auch in Amman manifestiert.
Herr Professor Dr. Dr. Dieter Vieweger hat weit über 15 Jahre erheblich zur Stärkung der bewährten Zusammenarbeit zwischen der Bergischen Universität und der Kirchlichen Hochschule Wuppertal beigetragen. Durch sein international bekanntes Biblisch-Archäologisches Institut auf dem Campus Freudenberg ist das Ansehen des Wissenschaftsstandortes Wuppertal vermehrt worden."

Anschließend gaben Mitarbeiter des Biblisch-Archäologischen Instituts und des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes Einblicke in ihre Arbeit. Dr. Jutta Häser beschrieb das Gadara-Region-Project, Patrick Leiverkus sprach über Geodäsie und Geophysik, Dr. Wolfgang Auge berichtete aus dem Bereich Fundbearbeitung und experimentelle Archäologie und Holger Siegel stellte eine virtuelle Rekonstruktion der bronzezeitlichen Stadt auf dem Tall Zira'a vor.

Für die musikalische Umrahmung des Festaktes sorgte ein exquisites Gambenensemble mit Günter Fey (Bochum), Prof. Dr. med. Gerhard Höher (Wuppertal), Dr. phil. Gerhard Rammler (Wuppertal), Dr. phil. Leopold Schütte (Münster) und Jochen Thesmann (Münster).

Im Anschluss lud der Verein der „Freunde und Förderer des Biblisch-Archäologischen Instituts an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal" zu einem Empfang ein. 

Weitere Fotos finden Sie hier.