Lebenslauf

Dieter Vieweger

geb. am 08.05.1958 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz)
Staatsangehörigkeit: deutsch

Schulbildung

09/1964 - 08/1972 Polytechnische Oberschule in Einsiedel (Erzgebirge)

09/1972 - 08/1974 Erweiterte Oberschule in Karl-Marx-Stadt nach Exmatrikulation aus
politischen Gründen

09/1974 - 08/1976 Kirchliches Proseminar Moritzburg (Abitur)

Studium 

09/1976- 08/1981

Evangelische Theologie am Theologischen Seminar Leipzig
(später: Kirchliche Hochschule Leipzig)

04.07.1981

Erstes Theologisches Examen bei der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

09/1981-
08/1982

Vorbereitungsdienst (Vikariat und Katechetikum) bei der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

09/1982-
08/1985

Forschungsstudent am Theologischen Seminar Leipzig
bei Prof. Dr. theol. Wolfram Herrmann

10.06.1985

Promotion zum Dr. theol. an der Karl-Marx-Universität Leipzig
Thema: "Die Spezifik der Berufungsberichte Jeremias und Ezechiels im Umfeld ähnlicher Einheiten des Alten Testaments"
Gutachter: Prof. Dr. theol. habil. Siegfried Wagner (Leipzig)
Prof. Dr. theol. habil. Joachim Conrad (Jena)

09/1985-08/1986

Assistent am Theologischen Seminar in Leipzig
bei Prof. Dr. theol. Wolfram Herrmann

1986-1989

Pfarrer des Thomanerchores Leipzig (Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens)

1987

Ordination an der St. Thomaskirche zu Leipzig

Forschung und Lehre  

1989

Habilitation an der Karl-Marx-Universität Leipzig (Thema: "Die literarischen Beziehungen zwischen den Büchern Jeremia und Ezechiel")
Gutachter: Prof. Dr. theol. habil. Siegfried Wagner (Leipzig)
Prof. Dr. theol. habil. Joachim Conrad (Jena)
Prof. Dr. theol. habil. Wolfgang Wiefel (Leipzig)

1989-1991

Professur am Sprachenkonvikt Berlin (später: Kirchliche Hochschule Berlin)

1991-1993

Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin

2/1992-3/1993Vertrauensdozent für die Studienstiftung des deutschen Volkes an der Humboldt-Universität Berlin

seit 1992

Gewähltes Mitglied der „Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für den bilateralen Dialog mit dem Ökumenischen Patriarchat Konstantinopel"

seit 1992

Mitglied im Verwaltungsrat des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes

20.05.1992

positive Evaluierung durch die von der Bundesregierung eingesetzte Struktur- und Berufungskommission der Humboldt-Universität zu Berlin für die Bereiche Altes Testament und Biblische Archäologie

seit 1993

Professur für Altes Testament und Biblische Archäologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal

1994-2008

Herausgeber der Zeitschrift des Deutschen Palästina-Vereins (ZDPV) und der Abhandlungen des Deutschen Palästina-Vereins (ADPV), gemeinsam mit Prof. Dr. S. Mittmann (Tübingen)

seit 1994

Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes bei der Bergischen Universität Wuppertal und der Kirchlichen Hochschule Wuppertal

1994-2008

gewähltes Vorstandsmitglied im Deutschen Palästina-Verein

1994-1998

Studium am Fachbereich 8, Vor- und Frühgeschichte, der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu Frankfurt

1996/1997

Prorektor der Kirchlichen Hochschule Wuppertal

9/1997

Leitung einer Arbeitsgruppe bei der Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes „Die Kulturgeschichte der Stadt Jerusalem“

1997/1998

Rektor der Kirchlichen Hochschule Wuppertal

11/1998

Promotion zum Dr. phil. an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu Frankfurt/Main, Thema: "Zur Chronologie der Nekropole von Tamassos-Lambertis, Zypern"
Gutachter: Prof. Dr. Jens Lüning und Prof. Dr. Jan-Walke Meyer (beide Frankfurt/Main)

1999-2005

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes

9/1999-12/2006

Mitglied im Kuratorium der Kirchlichen Hochschule Bethel

seit 1999

Lehrbeauftragter im Fach Archäologie an der Privatuniversität Witten-Herdecke

10/1999

Gründung des "Freundeskreises des Biblisch-Archäologischen Instituts an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal" e.V.

12/1999

Gründung des "Biblisch-Archäologischen Instituts an der Kirchlichen Hochschule" durch die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland

4/2000

Das Biblisch-Archäologische Institut bezieht seine Unterkunft in der Bergischen Universität Wuppertal, Campus Freudenberg.

9/2000Leitung einer Arbeitsgruppe bei der Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes „Das alte Zypern als Kreuzungspunkt der Kulturen“

seit 2002

Forschungsprofessur im Fach Archäologie an der Privatuniversität Witten-Herdecke

6/2003Offizieller Festakt zur Einweihung des Biblisch-Archäologischen Instituts Wuppertal; Festvorträge durch: Prof. Dr. Ricardo Eichmann, Leiter der Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin, und Prof. Dr. Günter Schauerte, Stellv. Generaldirektor der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Staatlichen Museen Berlin

2004/2005

Mitarbeit an der Ausstellung „Gesichter des Orients" im Alten Museum, Berlin, und der Bundesausstellungshalle Bonn

8/2004Leitung einer Arbeitsgruppe bei der Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes „Wem gehört Jerusalem?“
10-11/2004Gastdozentur am „Theologischen Studienjahr Jerusalem“ (Dormitio) in Jerusalem

4/2005 - 9/2005

Prorektor der Kirchlichen Hochschule Wuppertal

10/2005 - 3/2006

Rektor der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel

seit 09/2005

Mitglied im wissenschaftlichen Beirat für die Herausgabe der Zeitschrift für Orientarchäologie (zuvor Baghdader Mitteilungen und Damaszener Mitteilungen) beim Deutschen Archäologischen Institut Berlin, Orientabteilung

seit 10/2005

Leitender Direktor der beiden Institute des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes in Jerusalem und Amman, zugleich auch Forschungsstellen des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin

12/2005

Einführung in das Amt als Direktor des DEIAHL

seit 05/2006

Verantwortlicher für die evangelische Bildungsarbeit in Jerusalem
Stellvertreter des Propstes in Jerusalem

seit 07/2006

Senior Fellow des Albright Institutes, Jerusalem

13. und 14.03.2007

Festakt zur Kooperation zwischen dem Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes (DEIAHL), und dem Deutschen Archäologischen Institut, Berlin (DAI) im Auswärtigen Amt, Berlin

9-10/2007

Gastdozentur am "Theologischen Studienjahr Jerusalem" (Dormitio) in Jerusalem

12/2007

Wahl zum korrespondierenden Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts

08/2008

Leitung einer Arbeitsgruppe bei der Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes in Greifswald „Wem gehört Jerusalem?"

9-10/2008

Gastdozentur am "Theologischen Studienjahr Jerusalem" (Dormitio) in Jerusalem

01/2009

Umwandlung der seit 2002 bestehenden Forschungsprofessur an der Universiät Witten-Herdecke in eine Gastprofessur

08.07.2009

Verleihung des Titels Dr. phil. h.c. durch den Fachbereich A, Kultur- und Geisteswissenschaft, der Bergischen Universität Wuppertal

14.07.2009

Gründung des Fördervereins des DEI Jerusalem/Amman,
Festakt im Pergamon-Museum zu Berlin

09.12.2009

Wahl zum Ordentlichen Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts (Winckelmanntag)

2009 - 2012

Initiierung und Durchführung des Restaurierungs- und Forschungsprojektes „Touristische Erschließung der Altgrabung unter der Erlöserkirche“ in der Altstadt von Jerusalem

01.11.2012

Feierliche Einweihung des archäologischen Parks „Durch die Zeiten“ unter der Erlöserkirche in der Altstadt von Jerusalem

seit 2012

Mitglied im Beirat des Bibelhaus-Erlebnismuseums Frankfurt, Frankfurt/M., Museumsufer

6-9  2012

Propst in Jerusalem (ad interim)